Medizintourismus Haartransplantation – Warum eine Haartransplantation in der Türkei günstiger ist

Schönheitsoperationen liegen voll im Trend und sind schon lange nichts Außergewöhnliches mehr – sowohl bei Frauen als auch bei Männern. 

Viele Prominente und Influencer stehen längst dazu, bei ihrem Aussehen nachgeholfen zu haben. Nicht nur Lippen aufspritzen, Fett absaugen und Botox und Co. sind längst „Mainstream“ geworden. Auch Haartransplantationen sind keine exotischen Maßnahmen mehr. Das Problem an der Sache ist nur, dass die meisten Menschen nicht über das Budget eines Promis oder eines großen Influencers verfügen. In Deutschland kann eine Haartransplantation gut und gerne mehrere tausend Euro kosten. Doch dank Medizintourismus sind auch Eingriffe wie Eigenhaarverpflanzungen längst erschwinglich geworden. 

Haartransplantationen im Ausland

Thailand, die Malediven, Südafrika oder die U.S.A. Die Orte, an denen man sich einer Haartransplantation unterziehen kann, klingen eigentlich eher wie klassische Urlaubsziele. Aber man muss nicht gleich um den halben Erdball fliegen, um sich Haare verpflanzen zu lassen. Auch im europäischen Ausland und darüber hinaus werden solche Eingriffe zu erschwinglichen Preisen angeboten. Als Hochburg für Medizintourismus, insbesondere für Haartransplantationen, gilt die Türkei. Jeden Tag reisen unzählige Menschen in das Land am Bosporus, um sich die kahlen Stellen auf dem Kopf wieder auffüllen zu lassen. Ankara, Istanbul aber auch Izmir haben sich mittlerweile als Metropolen für Haarverpflanzungen etabliert. Das hat auch einen guten Grund: Schon in den Anfängen, als die die ersten Haare transplantiert wurden, wurde in der Türkei Pionierarbeit auf diesem Gebiet geleistet, weswegen man heute dort die besten Kliniken und Ärzte findet. Gearbeitet wird in diesen Kliniken stets mit den modernsten Methoden und Techniken, beispielsweise werden dort die Haare ausschließlich mit der modernen FUE Methode und deren Weiterentwicklungen verpflanzt. Die FUT-Methode, die in Deutschland häufig noch angewendet wird, gilt bei den Instituten in der Türkei als hoffnungslos veraltet. 

Die FUE-Methode

Bei einer FUE-Haartransplantation – FUE bedeutet Follicular Unit Extraction – werden die Grafts, also die Follikel, in denen die Haarwurzeln sitzen, einzeln aus dem Spenderbereich entnommen, der vor dem Eingriff örtlich betäubt wurde. Dieser Spenderbereich liegt im Haarkranz zwischen den Ohren. Das besondere an diesen Follikeln: Sie sind relativ unempfindlich gegenüber dem DHT, der Hauptursache für erblich bedingten Haarausfall. 

Anschließend werden die entnommenen Grafts in den Empfängerbereich wieder eingesetzt, um dort die kahlen Stellen wieder aufzufüllen. Weiterentwicklungen dieser Technik sind beispielsweise die DHI Saphir Haartransplantation oder die Saphir Haartransplantation. Diese beiden Methoden werden selbstverständlich auch in der Cosmedica Clinic angeboten. Der Eingriff ist hier stark vereinfacht erklärt. Mit der FUE-Methode lässt sich übrigens nicht nur Kopfbehaarung verpflanzen. Auch eine Augebrauen- oder Barthaartransplantation ist möglich. Ebenso eine Brusthaartransplantation. 

Warum die günstigen Preise in der Türkei

Eine Haartransplantation in der Türkei ist deutlich günstiger als in Deutschland. Doch warum ist das so? Es liegt definitiv nicht daran, dass die Ärzte, Krankenschwestern und sonstiges Klinikpersonal chronisch unterbezahlt sind. Vielmehr sind in der Türkei die Lebenshaltungskosten wesentlich preiswerter. Mieten, Lebensmittel, Benzin und selbst Medikamente sind dort zu wesentlich günstigeren Preisen zu haben. So ist zu erklären, dass auch die Lohnkosten wesentlich geringer als in Deutschland sind. 

Zum anderen ist der Medizintourismus ein großer Wirtschaftsfaktor in der Türkei. Entsprechend groß ist auch der Wettbewerb zwischen den einzelnen Kliniken. Das merkt man übrigens auch schon beim Betreten eines solchen Hauses. Viele gleichen schon im Eingangsbereich eher einem Luxushotel als einem Krankenhaus. Zudem ist das Personal sehr darauf bedacht, den Patienten den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Nicht umsonst ist die türkische Gastfreundschaft geradezu legendär! 

Gut für den Verbraucher also – ohne dass bei der Qualität Abstriche gemacht werden müssen. Man muss also keinerlei Bedenken haben, wenn man sich für einen solchen (Schönheits-) medizinischen Eingriff in der Türkei entscheidet 

Auch sprachliche Barrieren sind in der Regel kein Problem. Jede Klinik beschäftigt Dolmetscher, die dem Kunden , sprich: Patienten, jede Minute zur Seite stehen, um Fragen zu beantworten

Die Vorteile der Cosmedica Klinik in Istanbul

Als eines der besten Institute in der Türkei für Haartransplantationen gilt die Cosmedica Clinic in Istanbul. Dr. Levent Acar, der Inhaber der Klinik, ist ausgebildeter Schönheitschirurg und hat, bevor er sich selbständig gemacht hat, in sehr renommierten Kliniken gearbeitet , zum Teil hat er diese auch geleitet. Er nimmt ständig an medizinischen Fortbildungen teil, um seinen Patienten stets den höchsten Standard bieten zu können

Außerdem spricht Dr. Acar fließend Deutsch, da er in Deutschland geboren und aufgewachsen ist.

Auch die Preisgestaltung ist bei der Cosmedica Clinic übersichtlich. Es gibt sogenannte All-Inklusive Pakete. Im Preis ist nicht nur die Haartransplantation enthalten, sondern auch die Hotelübernachtung, der Transferservice, die Medikamente sowie diverse Hilfsmittel. Lediglich für den Flug müssen die Kosten selbst übernommen werden. 

Vorherige

Nächster

Kontaktieren Sie uns über WhatsApp