Haarpigmentierung nach einer Haartransplantation: Volleres Haar?

 

Eine Haarpigmentierung nach einer Haartransplantation dient zum optischen Auffüllen der Spenderregion. Doch auch bei kleineren kahlen Stellen oder allmählich lichterem Haar bietet sich zuerst eine Haarpigmentierung an. Als kostengünstige, fast schmerzfreie Alternative ist sie ideal auch als Ersatz für permanent Make-up geeignet und braucht keinen vorher nachher Vergleich zu scheuen.

 

Was ist eine Haarpigmentierung?

Bei einer Haarpigmentierung werden mit einer hauchfeinen Nadel kleinste Farbpigmente in die Kopfhaut eingebracht. Sie hält im Durchschnitt drei bis fünf Jahre und muss danach aufgefrischt werden.

Nicht nur die Nadeln, auch die Farben, die bei einer Haarpigmentierung verwendet werden, sind andere als beim permanent Make-up. Auch verblassen im Gegensatz zu Tätowierungen die Farben nicht mit der Zeit ins Blaue. Die feinen Pigmente in der Oberhaut sehen sogar von Nahem noch täuschend echt aus. Sie sehen aus wie Haarfollikel, die lediglich absichtlich kurz gehalten sind. Von anderen Haaren umgeben lassen sie das Haar dichter und voller erscheinen.

 

Worauf muss vor der Haartransplantation geachtet werden?

Eine Woche vor der Haarpigmentierung sollte auf alle stimulierenden und anregenden Stoffe verzichtet werden. Dazu gehören Koffein, der in Kaffee und Cola enthalten ist, aber auch Teein aus dem Tee und das Taurin aus Energy Drinks. Auch auf Alkohol, Nikotin und sonstige Drogen sollte man verzichten, da diese die Blutgefäße beeinflussen können. Das gleiche gilt für scharfe Speisen: Was im Sommer super gegen die Hitze hilft, kann die Kopfhaut irritieren.

Des Weiteren sollten auf kosmetische Behandlungen jeder Art in der Woche vor der Haarpigmentierung verzichtet werden, auch keine Peelings oder andere abrasive Hautbehandlungen. Während der Behandlung und mindestens 2 Wochen danach sollte man ebenso auf kosmetische Behandlungen der Kopfhaut verzichten.

Ganz wichtig: Die Haut muss vor, während und nach der Haarpigmentierung ausreichenden Sonnenschutz genießen. Daher geht es nur mit Hut in die Sonne, bis die Behandlung abgeschlossen ist.

 

Wie läuft eine Haarpigmentierung ab?

Wie bei allen ästhetischen Behandlungen wird zunächst ein Vorgespräch geführt, bei dem der zu erwartende Aufwand ermittelt und auch die Wunschfrisur des Patienten erfragt wird. Der Pigmentierer wird dabei die neue Haarlinie auf die Kopfhaut zeichnen und wenn der Patient zufrieden ist, mit der Arbeit beginnen.

 

Wie beraten Sie gerne!

Wissen Sie nicht, warum Ihnen die Haare ausfallen und ob Sie für eine Haarpigmentierung oder Haartransplantation geeignet sind?

Wir das Cosmedica Team rund um Dr. Acer beraten sie gerne!

 

Im Gegensatz zur Haartransplantation wird das Haupthaar für die Haarpigmentierung nicht kurz geschoren – es sei denn, der Patient möchte später eine solche Frisur tragen. Die Erstbehandlung beginnt mit einem Pigmenttest, um festzulegen, welche Farbpigmente für das gewünschte Ergebnis die beste Wahl sind. Auf Wunsch kann die Kopfhaut mit einer Salbe leicht betäubt werden, jedoch beschreiben die meisten Patienten den Vorgang auch ohne als fast schmerzfrei.

Bei dem Eingriff handelt es sich um eine ambulante Behandlung. Und es ist anders als bei der Haartransplantation kein operativer Eingriff. Der Patient kann daher direkt nach der Haarpigmentierung wieder am Alltag teilnehmen. Je nach erforderlichem Aufwand können 3 bis 4 Sitzungen von jeweils einer bis vier Stunden Dauer erforderlich werden.

Etwa 2 Wochen nach der letzten Sitzung sollte alles vollständig abgeheilt sein. Bis dahin sollte man sanfte Pflegeprodukte verwenden, die die Kopfhaut und das Haar schonend reinigen und auf Sonnenlicht, Kaffee, Tee und Alkohol verzichten.

 

Wie schnell nach der Haartransplantation kann ich eine Haarpigmentierung durchführen lassen?

Eine Haarpigmentierung nach einer Haartransplantation sollte erst erfolgen, wenn die betroffenen Stellen wieder verheilt sind. Obwohl alle hygienischen Standards eingehalten werden, kann nicht völlig ausgeschlossen werden, dass es zu einer Infektion kommt, wenn die Haarpigmentierung nach der Haartransplantation erfolgt, bevor die Grafts und die Entnahmestelle gründlich verheilt sind. Es empfiehlt sich, mindestens 2 Wochen zu warten, besser noch 4 Wochen und nicht, bevor alle Wunden vollständig verheilt sind.

 

Kann es allergische Reaktionen bei einer Haarpigmentierung geben?

Die verwendeten Farben bei einer Haarpigmentierung sind hypoallergen und führen in aller Regel nicht zu allergischen Reaktionen. Wer dennoch an bestimmten Allergien und Unverträglichkeiten leidet, sollte vorher abklären, ob er gegen einen der Inhaltsstoffe allergisch ist. Dies gilt natürlich auch für die Betäubungssalbe.

 

Wie lange hält eine Haarpigmentierung?

Einer der Nachteile einer Haarpigmentierung ist, dass sie nicht für immer hält. In der Regel hält sie etwa 3 bis 5 Jahre. Wenn die Pigmente verblassen, können sie in nur einer Sitzung wieder aufgefrischt werden.

 

Wie viel kostet eine Haarpigmentierung?

Die Kosten können nicht pauschal benannt werden, liegen aber bei ungefähr der Hälfte im Vergleich zu den Kosten einer Haartransplantation oft sogar noch darunter. Wie viel eine Haarpigmentierung kostet, hängt vom Aufwand, der Größe der zu behandelnden Fläche und der Anzahl der Sitzungen ab.

 

Ist eine Haarpigmentierung eine Alternative zu einer Haartransplantation?

Eine Haarpigmentierung eignet sich als Alternative zur Haartransplantation im frühen Stadium von Haarausfall.

 

Haarpigmentierung statt Haartransplantation

Bei nur wenig Haarausfall an örtlich begrenzten Stellen kann eine Haarpigmentierung anstatt einer Haartransplantation optisch zu einem volleren Haar beitragen. Besonders, wenn die kahlen Stellen lediglich durch das Haar schimmern, sorgt die Pigmentierung dafür, dass das Haar voller wirkt. Auf diese Weise werden die kahlen Stellen kaschiert.

So kann eine Haarpigmentierung bei Diffusen Haarausfall helfen, wenn keine genaue Diagnose gefunden werden kann, oder auch in den Anfängen von erblich bedingtem Haarausfall.

Auch bei besonders kurzen Frisuren kann eine Haarpigmentierung die kostengünstigere Alternative sein und sich nahtlos in das bestehende Haar einfügen. Im vorher nachher Vergleich fällt eine Haarpigmentierung bei sehr kurzen Haaren (unter drei Millimetern Länge) in der Regel nicht auf und liefert ein harmonisches Ergebnis.

Die Nachteile einer Haarpigmentierung gegenüber einer Haartransplantation fallen bei Kurzhaarfrisuren nicht mehr auf. Auch unter bestehendem Haar erkennt man die Pigmentierung nicht. Sie wirkt wie ein natürlicher Schatten echter Haare und die kahlen Stellen werden zuverlässig verdeckt.

 

Haarpigmentierung nach Haartransplantation

Nach einer Haartransplantation in Istanbul kann eine Haarpigmentierung die gewünschte Wirkung der verpflanzten Haare noch verstärken und den Übergang zwischen den Grafts und dem bestehenden Haar fließender gestalten. Besonders in der Wachstumsphase der Haare direkt nach dem Eingriff kaschieren die Pigmente zuverlässig den Übergang.

Auch das Narbengewebe in der Spenderregion kann mit einer professionellen Haarpigmentierung gut überdeckt werden. So sieht niemand mehr, von wo die Grafts der Haartransplantation entnommen wurden und die Freude am neuen, vollen Haar setzt frühzeitig ein.

Eine gute Empfehlung ist eine Haarpigmentierung auch in der Shedding-Phase nach der Haartransplantation. Die Haarfollikel treten nach der Verpflanzung in die Ruhephase ein und lassen das Haar zunächst ausfallen. In dieser Phase können die Haarpigmente als gute Überbrückung dienen. Auch können sie das Aussehen einer bewusst kurz gehaltenen Frisur vermitteln, bis die echten Haare wieder nachgewachsen sind.

Aber sonst perfekt als Ergänzung, um den Haaren noch mehr Fülle zu verleihen.

Vorherige

Nächster

Kontaktieren Sie uns über WhatsApp