Haartransplantation in Deutschland oder im Ausland

Werden die Geheimratsecken immer höher, und am Hinterkopf bilden sich langsam, aber sicher kahle Stellen, leidet häufig auch das Selbstbewusstsein bei Männern. Es können Symptome für den erblich bedingten Haarausfall, beziehungsweise die androgenetische Alopezie, sein.

Das einzige Mittel, das bei dieser Art von Haarverlust nachhaltig und dauerhaft hilft, ist eine Eigenhaarverpflanzung. Glücklicherweise ist das Thema Haartransplantation heutzutage keine Seltenheit mehr 

Allerdings stellt sich für manche Betroffene die Frage, ob er seine Haarverpflanzung in Deutschland oder im Ausland vornehmen lässt. Im Ausland sind die Kosten für einen solchen Eingriff meist deutlich günstiger. Über Haartransplantationen im Ausland haben in der Vergangenheit negative Erfahrungen kursiert. Da war von unzureichenden Ergebnissen die Rede und von Wunden, die sich entzündet haben. In den Zeiten des Internets kann sich das allerdings keine Klinik mehr erlauben. Doch wie kann man eine seriöse Klinik von einem unseriösen Anbieter unterscheiden?  

Was spricht für einen Eingriff in Deutschland und was für einen Eingriff im Ausland? 

Haartransplantation in Deutschland

Eine Haartransplantation in Deutschland ist im Vergleich zum europäischen Ausland mit höheren Kosten verbunden. Das kommt zum einen durch die hohen Lohnkosten und die hohen Mieten, die in Deutschland zu zahlen sind. Zum anderen können bei einer Haartransplantation in Deutschland noch einmal zusätzliche Kosten für Betäubungsmittel, Medikamente und Pflegemittel auf den Patienten zukommen 

In Deutschland können sich die Kosten für einen solchen Eingriff auf bis zu 8.000 Euro belaufen – die Grenzen sind allerdings nach oben offen, gerade dann, wenn man den Eingriff in einer Klinik vornehmen lässt, die etwas bekannter ist.  

Viele Schönheitschirurgen in Deutschland arbeiten noch mit der FUT-Methode, bei der ein schmaler Hautstreifen am Hinterkopf entnommen wird, aus dem im Anschluss die Grafts gewonnen werden. Die Wunde, die dabei entsteht, wird anschließend so vernäht, dass lediglich eine schmale Narbe zurückbleibt. 

Die wesentlich modernere FUE-Technik, bei der es zu keiner Narbenbildung kommt, ist zwischenzeitlich auch in der Bundesrepublik angekommen. Die Weiterentwicklungen – wie beispielsweise die Saphir-Methode oder die DHI Saphir Methode – findet man hingegen sehr selten.  

Für eine Haartransplantation in Deutschland sprechen natürlich die hohen Qualitäts- und Hygienestandards, die für Schönheitskliniken gelten. 

Zum anderen kann man sich sicher sein, dass sowohl der Arzt als auch das Klinikpersonal deutsch sprechen. Zudem können Nachuntersuchungen – wenn sie erforderlich sein sollten – direkt vor Ort gemacht werden.  

Haarverpflanzungen im Ausland

Wer sich für eine Haartransplantation im Ausland entschieden hat, hat die Qual der Wahl. Gerade Länder wie Polen, Ungarn, Bulgarien und auch die Türkei locken mit im Vergleich zu Deutschland geringeren Preisen für einen solchen Eingriff, weshalb es viele Deutsche zur Haarverpflanzung gerade in diese Länder zieht.  

Natürlich findet man auch Schönheitskliniken in Österreich und in der Schweiz, die einen solchen Eingriff anbieten. Doch dort herrscht ein ähnlich hohes Lohnniveau wie in Deutschland, weswegen eine Eigenhaarverpflanzung dort nur geringfügig günstiger ist als bei uns. 

Warum sind die Preise im Ausland günstiger als in Deutschland?

Die günstigeren Kosten lassen sich am besten am Beispiel der Türkei erklären. Zum einen sind gerade dort die Lebenshaltungskosten viel niedriger als in Deutschland, weswegen auch die Lohnkosten niedriger sind. Zum anderen ist gerade der Medizintourismus im Land am Bosporus ein enormer Wirtschaftsfaktor. Das bedeutet viel Wettbewerb unter den Kliniken, was sich wiederum auf die Preisgestaltung auswirkt. Unteranderem werden auch Magenverkleinerungen, Brustvergrößerungen oder andere Schönheitsoperationen angeboten. 

Wie kann ich einen seriösen Anbieter von einem unseriösen Anbieter unterscheiden?  

Entscheidet man sich für eine Haartransplantation im Ausland, sollte man sich nicht immer für den Anbieter mit den niedrigsten Preisen entscheiden. Scheint der Preis zu schön, um wahr zu sein, dann ist er es wahrscheinlich auch. Denn trotz aller Faktoren, die eine Haartransplantation im Ausland günstiger machen, muss man auch dort mit entsprechenden Kosten rechnen.  

Auf der Suche nach einer seriösen Klinik ist das Internet äußerst hilfreich. Man sollte sich beispielsweise die Bewertungen durchlesen – wobei diese natürlich auch nur eine Momentaufnahme darstellen. Auch die Homepage stellt mitunter einen guten Anhaltspunkt dar. Die seriösen Kliniken informieren beispielsweise genau, wie der Eingriff stattfindet. Zudem findet man auf solchen Seiten auch die verschiedenen Zertifizierungen.

Die Cosmedica Clinic von Dr. Acar ist zum Beispiel JCI zertifiziert, die als absoluter Goldstandard gilt.  

Warum eine Haartransplantation in der Türkei?

Bereits in den Anfängen, als die ersten Haarverpflanzungen in Mode kamen, wurde gerade in der Türkei auf diesem Gebiet wahre Pionierarbeit geleistet. Deswegen finden sich in den Städten wie Istanbul, Ankara und Izmir die besten Kliniken mit den besten Ärzten, zu denen auch Dr. Levent Acar gehört. Auch vor eventuellen Sprachbarrieren muss man keine Bedenken haben. In allen Kliniken arbeiten Dolmetscher, die dem Patienten vor, während und nach dem Eingriff zur Seite stehen.

Die Ärzte in der Türkei arbeiten ausschließlich mit der modernen FUE Methode. Die FUT Methode, die wie schon erwähnt noch relativ häufig in Deutschland ihren Einsatz findet, gilt unter Fachleuten als veraltet.

Bei der FUE Haartransplantation, Follicular Unit extraction, werden die Grafts, also die Implantate, einzeln mit einer speziellen Hohlnadel aus dem Spenderbereich entnommen und anschließend in den Empfängerbereich, in dem sich die kahlen Stellen befinden, wiedereingesetzt. Auch die innovativen Weiterentwicklungen wie die Saphir-Methode und die DHI Saphir Methode findet man in fast allen Kliniken in der Türkei.

Weitere Argumente, die für einen Eingriff dort sprechen, sind die All-Inklusive Pakete, in denen neben dem Eingriff beispielsweise noch der Flughafentransfer und der Hotelaufenthalt beinhaltet sind. Zum anderen besticht der unvergleichliche Service. Nicht umsonst gilt die Türkei als eines der gastfreundlichsten Länder der Welt.

Fazit: 

Volles Haare muss also für niemanden ein Traum mehr bleiben. Dank der Paketpreise wie sie in der Cosmedica Clinic angeboten werden, bleiben die Kosten für eine Haartransplantation in der Türkei in einem überschaubaren Rahmen. Zudem arbeitet Dr. Levent Acar mit der modernen DHI-Saphir-Methode – ganz wie der Patient das möchte.

Ein weiteres Argument, das für eine Haartransplantation in der Cosmedica Clinic spricht, ist, dass sowohl Dr. Acar als auch sein Personal fließend deutsch sprechen. Ein Dolmetscher ist also nicht nötig.

Vorherige

Nächster

Kontaktieren Sie uns über WhatsApp