Ist eine Haartransplantation mit Fremdhaar möglich?

Wenn der erblich bedingte Haarausfall schon weit fortgeschritten ist, kann eine Eigenhaartransplantation unmöglich werden. Da erscheint der Gedanke verlockend, der Haarpracht mit einer Haartransplantation mit Fremdhaar „auf die Sprünge“ zu helfen. Besonders dann, wenn jemanden im Bekanntenkreis ist, dessen Haarfarbe und -struktur der eigenen sehr ähnlich ist.

Eine Haartransplantation mit Fremdhaaren ist unmöglich. Das Immunsystem würde die Haarfollikel sofort als Fremdkörper erkennen und diese attackieren. Transplantiertes Haar würde wieder ausfallen, ohne dass die Follikel eine Chance gehabt hätten einzuwachsen. 

Wieso greift das Immunsystem die fremden Haare an?

Unser Immunsystem ist ein hochkomplexes System, dass so erfolgreich Krankheiten abwehrt, weil sowohl angeborene als auch lernende Schutzmechanismen hat.

Einer dieser angeborenen Schutzmechanismen ist, dass jede körpereigene Zelle ein bestimmtes Zeichen trägt, an dem das Immunsystem erkennt, ob jemand fremd ist.

Auf den ersten Blick erscheint es nicht logisch, dass das Immunsystem totes Gewebe wie die Haare angreift. Doch werden nicht nur die Haare an sich verpflanzt, sonder die Haare gemeinsam mit dem Haarfollikel, indem die Haare gebildet werden. Dies ermöglicht das das Nachwachsen der transplantierten Haare.

Das Haarfollikel wird beim einsetzten in die Kopfhaut mit der Blutbahn verbunden, wodurch das Immunsystem aktiviert wird. Jede gesunde Zelle in unserem Körper hat ein bestimmtes Zeichen auf ihrem Körper. Die Zellen der verpflanzten Follikel haben dies nicht. Daher werden Sie sofort von den Killerzellen angegriffen.

Außerdem fängt der Körper an, Antikörper gegen die neuen Zellen zu produzieren, wodurch die fremden Haarfollikel noch schneller ausfallen.

 

Gibt es bestimmte Spender, von denen doch Haare eingepflanzt werden könnten?

Auch Spender aus der Familie oder mit ähnlichen Haarstrukturen und Farbe tragen haben ein anderes Merkmal auf ihren Zellen, sodass auch Sie nicht infrage kommen. Die Follikel würden vom Immunsystem zerstört werden und die Haare könnten nicht mehr wachsen. Die Mühe der Haartransplantation wäre umsonst.

Lassen Sie sich Ihren Haarausfall bewerten!

Finden Sie in nur 2 Minuten unter welcher Art von Haarausfall Sie möglicherweise leiden und erhalten Sie noch heute Lösungen und Maßnahmen für Ihre individuelle Haarsituation

Wieso akzeptiert der Körper fremde Organe, aber keine fremden Haare?

Bei einer Organtransplantation werden die Organe nicht vom Körper abgewiesen, da das Immunsystem mit sogenannten Immunsuppressiva unterdrückt wird. Diese Medikamente unterdrücken jedoch nicht nur die Immunabwehr gegen das transplantierte Organ, sondern das gesamte Immunsystem. Deswegen sind Menschen, denen ein Organ gespendet wurde, anfälliger für Krankheiten, so z. B. auch für Krebs.

 

Welche Alternativen zur Haartransplantation mit Fremdhaar gibt es?

 

1. Kunsthaartransplantation

Bei einer Kunsthaartransplantation werden Biofasern eingepflanzt. Bei dem Material handelt es sich um Fasern, die in der Struktur und Farbe den eigenen Haaren ähneln.

Biofasern wachsen nicht nach und sind genau wie Fremdhaar ein Fremdkörper. Sie werden meist weniger aggressiv bekämpft, da sie nicht mit dem Blutkreislauf verbunden sind. Trotzdem reagiert der Körper sehr häufig mit Rötungen und anderen allergischen Reaktionen.

Man hat eher Glück, wenn der Körper die Biofasern gut aufnimmt. Daher bieten seröse Haartransplantationskliniken die Form der Haartransplantation gar nicht erst an.

 

2. Haarpigmentierung

Durch eine Haarpigmentierung kann täuschend echt ein rasierter Kopf imitiert werden. Doch auch kahle Stellen, die zwischen langen Haaren hervorblitzen, können durch eine Haarpigmentierung bedeckt werden. So kann transplantierten Haaren zusätzliche Fülle verliehen werden.

 

 3. Eigenhaartransplantation

Trotz fast voller Glatze kann es möglich sein, eine Haartransplantation durchzuführen. Es kann sein, dass es noch genügend intakte Follikel in der Spenderregion gibt, die jedoch inaktiv sind. In Kombination mit einer PRP Behandlung und Wachstumsmitteln können diese Follikel wieder aktiviert werden.

Auch können die Transplantate von der Kopfhaut mit Transplantaten von Bart-, Brust- und Rückenhaaren ergänz werden. Wodurch größere kahle Flächen bedeckt werden können.

Durch die FUE-Methode kann wirklich jedes einzelne Follikel entnommen und strategisch an eine andere Stelle verpflanzt werden. Wodurch kahle Stellen wieder zu vollem Haar umgewandelt werden können.

 

Gerne untersuchen wir bei einer kostenlosen Haaranalyse für Sie, ob Sie noch genügen Haare für eine Haartransplantation besitzen. Kontaktieren Sie uns mit unserem Kontaktformular oder per Telefon. Gerne stehen wir für jegliche Fragen zur Verfügung.

 

 

Vorherige

Nächster

Kontaktieren Sie uns über WhatsApp