Haarausfall nach Haartransplantation

Sobald eine Haartransplantation durchgeführt wurde, können Sie sich trotz Haarausfall, der erblich bedingt ist, auf neues, kräftiges Haar freuen. Doch plötzlich beginnen die Haare zwei bis sechs Wochen nach der Operation wieder auszufallen. Müssen Sie sich jetzt Sorgen machen, dass der Eingriff erfolglos war, die Haare ausfallen und die kahlen Stellen bestehen bleiben?

Warum kommt es zu Haarausfall nach der Haartransplantation?

Der Zeitpunkt, zu dem Haarausfall nach Haartransplantation auftritt, ist individuell verschieden. Die Haare fallen manchmal nach Tagen, manchmal erst nach Wochen aus. Die transplantierten Haare gehen nach dem Eingriff bis zu 90 % wieder verloren. Doch es besteht kein Grund zur Sorge.

Die aus der Spenderzone mit einer rotierenden Hohlnadel entnommenen Grafts müssen sich nach der Trennung von ihrer natürlichen Umgebung erst erholen. Die Haarfollikel begeben sich in einen Ruhezustand. Erst nach einigen Wochen nehmen die Haarwurzeln ihre Tätigkeit wieder auf. Danach wachsen die Haare wieder.

Was sind die Ursachen für einen Shock Loss?

Das individuelle Haarwachstum jedes Menschen ist genetisch festgelegt. Der Wachstumszyklus der Haare wird in drei Phasen unterteilt. 80 % der Haare befinden sich in der anagenen Phase oder Wachstumsphase. Diese dauert zwischen zwei und sechs Jahren. 2 % der Haare sind in einer Übergangsphase, oder katagenen Phase. Diese dauert etwas drei Wochen. Die Haare werden in dieser Zeit nicht mehr mit Nährstoffen versorgt. Der Rest der Haare (18%) befindet sich in der telogenen Phase (Ruhephase). Die abgestorbenen Haare sitzen nur mehr locker in der Kopfhaut und fallen aus. Nach der Haartransplantation beginnen die Haare entsprechend dem Wachstumszyklus zu wachsen. Schon nach drei Monaten sind erste Ergebnisse sichtbar. Bei Menschen mit schnell wachsenden Haaren ist volles Haar schon nach 12 Monaten erreicht. Andere, bei denen die Haare langsam wachsen, benötigen bis zu 16 Monate, bis die volle Haarpracht erreicht ist.

Wann wachsen die Grafts wieder nach?

In erster Linie muss versucht werden, den Diabetes in den Griff zu bekommen. Ist eine entsprechende Diät nicht mehr ausreichend, werden durch den behandelnden Arzt Tabletten oder Insulin-Injektionen verordnet. Gleichzeitig muss die Lebensweise umgestellt werden. Gesunde, ausgewogene Ernährung wird durch ein Bewegungsprogramm ergänzt. Zur Diabetes Therapie gehören auch Nahrungsergänzungsmittel, die Mangelerscheinungen vorbeugen. Spezielle Shampoos und Pflegelotionen versorgen die Haarfollikel mit zusätzlichen Nährstoffen und helfen, den Haarausfall zu verringern

Wie läuft der Heilungsprozess ab?

In den ersten zwei Wochen heilt die Kopfhaut unter den verkrusteten Wunden ab. Trotz bestehendem Juckreiz darf nicht gekratzt werden, damit keine bakteriellen Infektionen auftreten. Eine Pflegelotion unterstützt den Heilungsprozess. Die Haarfollikel verankern sich fest an ihrem neuen Platz und beginnen sich zu erholen. Nach fünf Monaten entstehen dünne Haare, die mit der Zeit kräftiger werden.

Haartransplantation in der Cosmedica Clinic bei Dr. Levent Acar

Dr. Levent Acar bietet in der Cosmedica Clinic in Istanbul All-Inclusive-Pakete für Haartransplantationen an. In der renommierten Klinik werden von Dr. Levent Acar nur die modernsten Methoden bei der Eigenhaarverpflanzung angewendet. Die Cosmedica Clinic bietet den höchsten medizinischen und hygienischen Standard. Tritt Haarausfall nach Haartransplantation auf, ist eine weitere Betreuung für 12 Monate garantiert.

Vorherige

Nächster

Kontaktieren Sie uns über WhatsApp