Schwimmen nach einer Haartransplantation

Der Schlüssel zu einer gelungenen Haartransplantation ist eine gute Nachsorge durch den Patienten. Fragen, die in diesem Rahmen immer wieder auftauchen sind: „Wie viel Wochen nach dem Eingriff darf wieder schwimmen gehen? Wann darf ich wieder Sport treiben?“

Nach einer Haartransplantation sollte man nicht direkt Schwimmen gehen. Erst nach sechs bis zwölf Wochen sind die transplantierten Haare kräftig genug, um den Chemikalien und Bakterien im Badewasser standzuhalten.

Warum ist Vorsicht geboten mit dem Schwimmen nach einer Haartransplantation?

Eine Haartransplantation ist, obwohl minimalinvasiv, ein operativer Eingriff. Selbst bei der sehr schonenden Saphir FUE -Technik bleiben sowohl im Spender- als auch im Empfängerbereich minimale Wunden zurück, welche zusammen genommen als eine große Wunde zu betrachten sind.

Körperliche Aktivitäten nach der Haartransplantation

Die transplantierten Grafts sowie die Kopfhaut sind nach dem Eingriff extrem empfindlich. Wie nach jedem anderen operativen Eingriff sollten Sie auch direkt nach einer Haartransplantation auf große körperliche Belastungen verzichten.

Leichte Spaziergänge, bei denen man nicht ins Schwitzen kommt, sind in Ordnung. Sport und andere körperliche Anstrengungen sind jedoch innerhalb der ersten sieben Tage nach dem Eingriff absolut tabu!

 

Wann darf ich nach einer Haartransplantation wieder schwimmen?  

Mit dem Schwimmen nach einer Haarverpflanzung müssen Sie noch vorsichtiger sein als mit anderen sportlichen Aktivitäten. Das gilt sowohl für das Schwimmen im Schwimmbad als auch im Meer.

      • Schwimmbadwasser ist gechlort. Das ist gut gegen Keime, jedoch schlecht für die Kopfhaut direkt nach einer Haartransplantation. Da Chlor die Haut reizt, können Entzündungen entstehen und die Grafts unwiederbringlich beschädigt werden.
      • Eine ungeahnte Gefahr sind Wasserspeier in Frei- und Hallenbädern, aus denen Wasser mit großem Druck herausspritzt. Trifft dieses Wasser mit voller Wucht die Kopfhaut, können die Grafts ebenso beschädigt werden.
      • Das Meer kann sich aufgrund der salzhaltigen Meeresluft positiv auf den Heilungsprozess auswirken. Direkter Kontakt mit Meereswasser sollte hingegen gemieden werden. Durch das Eindringen von Keimen besteht die Gefahr von Entzündungen.
      • Ebenfalls ist direkte Sonneneinstrahlung tabu. Deswegen müssen Sie nach dem Eingriff eine spezielle Kopfbedeckung tragen. Ein Sonnenbrand auf der Kopfhaut ist nicht nur schmerzhaft, er kann auch die Transplantate beschädigen.

 

Lassen Sie sich Ihren Haarausfall bewerten!

Finden Sie in nur 2 Minuten heraus unter welcher Art von Haarausfall Sie möglicherweise leiden und erhalten Sie noch heute Lösungen und Maßnahmen für Ihre individuelle Haarsituation

Darf ich mit Badekappe schwimmen gehen?

Alles, was Druck auf die Kopfhaut und auf die Grafts in der ersten Zeit nach der Haartransplantation ausübt, kann diese ebenso beschädigen. Dazu gehören auch Badekappen, die eng am Kopf anliegen.

Außerdem ist keine Bademütze zu 100% wasserdicht oder atmungsaktiv. Es besteht die Gefahr, dass die Haut aufquillt und die mühsam verpflanzten Follikel ebenso beschädigt werden.

 

Wann ist Schwimmen nach einer Haartransplantation wieder erlaubt?

Sechs bis zwölf Wochen nach der Haartransplantation können sie wieder Schwimmen gehen. Dann sind die Grafts festgewachsen und die Wunden verheilt.

Wen Sie sich nicht sicher sind, ob ihre Wunden genug verheilt sind, um nach der Haartransplantation wieder schwimmen zu gehen, können sie sich gerne bei uns melden. Das Team von Cosmedica steht Ihnen auch nach der Haartransplantation für Ihre Fragen zur Verfügung.

Vorherige

Nächster

Fragen?