Nach Haartransplantation Schlafen

Damit der Heilungsprozess der Kopfhaut nicht beeinträchtigt wird und die verpflanzten Grafts gut anwachsen können, müssen nach der Haartransplantation die Anweisungen des Haarchirurgen genau befolgt werden. Aber welche Position ist für das Schlafen nach Haartransplantation am besten geeignet?

Wieso ist es wichtig, nach der Haartransplantation in der richtigen Position zu schlafen?

Bei der Haartransplantation handelt es sich um einen operativen Eingriff, nach dem die Kopfhaut empfindlich reagiert. Im Bereich der Stichkanäle, in die die Spenderhaare eingesetzt werden, ist die Haut gerötet und von blutigen Krusten bedeckt. Reste des Lokalanästhetikums werden in der ersten Nacht von der Kopfhaut ausgeschieden. Damit die Wunden der sensiblen Haut nicht mit dem Kopfkissen verkleben und aufreißen, müssen Sie eine spezielle Schlafposition einnehmen.

Welche Position ist für das Schlafen nach Haartransplantation die Richtige?

In den ersten fünf Nächten verhindert ein Stirnband, dass an der Stirn oder im Bereich der Augen stärkere Schwellungen auftreten. Eine Unterlage, die jede Nacht gewechselt werden muss, fängt die Reste des aus der Haut austretenden Betäubungsmittels auf. Ansammlungen von Feuchtigkeit auf der Haut werden verhindert.

Für das Schlafen nach der Haarverpflanzung muss eine Position in Rückenlage eingenommen werden. Der Kopf wird durch ein Nackenkissen in einer erhöhten Position fixiert. Dabei dürfen die transplantierten Haare auch nicht mit der Nackenrolle in Berührung kommen, da sonst die noch nicht gut verankerten Haarwurzeln wieder herausgerissen werden. Um ausreichenden Schlaf zu erhalten, können Sie im Bedarfsfall ein Schmerzmittel einnehmen.

Nach sechs Tagen hat der Heilungsprozess teilweise stattgefunden. Sie können wieder eine seitliche Schlafposition einnehmen. Um einen direkten Kontakt mit dem Kopfkissen zu vermeiden, müssen weiter Einmalunterlagen verwendet werden. Das Nackenkissen hält den Kopf während des Schlafens weiter in einer erhöhten Position halten. Beim Schlafen nach Haartransplantation sollten Sie schnelle Bewegungen oder Stöße, die die Haarfollikel schädigen könnten, vermeiden

Ab wann dürfen Sie wieder in einer normalen Position schlafen?

Nach zehn Tagen beginnen die Krusten abzufallen. Die Einwegunterlage kann jetzt entfernt werden. Auch eine Schlafposition in Bauchlage darf wieder eingenommen werden.

Nach zwei Wochen sind alle Krusten verschwunden. Die Kopfhaut reagiert allerdings immer noch empfindlich auf Stöße.

Was muss beim Heilungsprozess nach der Haartransplantation beachtet werden?

Ein operativer Eingriff ist immer eine Belastung für den Körper. Es ist daher wichtig, sich nach der Haartransplantation bei Dr. Levent Acar zu erholen und körperliche Anstrengungen zu vermeiden. Schweißtreibende Tätigkeiten oder sportliche Aktivitäten können den Heilungsprozess negativ beeinflussen. Der Schweiß, der sich auf der Kopfhaut ansammelt, fördert das Auftreten von bakteriellen Infektionen.

Die erste Haarwäsche erfolgt in der Klinik. Nach drei Tagen dürfen die Haare vorsichtig mit lauwarmem Wasser gewaschen werden. Das Trocknen der Kopfhaut erfolgt an der Luft, da die Hitze des Föhns die Haarwurzeln absterben lässt. Um die Elastizität der Wundkrusten zu erhalten, wird zusätzlich jeden Tag mehrmals ein Feuchtigkeitsspray aufgetragen. Nach einer Woche können Sie die Haare mit einem milden Pflege Shampoo waschen. Eine spezielle Lotion, die das Anwachsen der Haarwurzeln fördert, wird nach der Haarwäsche aufgetragen und sollte 45 Minuten lang einwirken.

In den ersten beiden Wochen nach dem Eingriff sollten Sie die Konsumation von Alkohol, Nikotin und stark gewürzten Nahrungsmitteln vermeiden, damit die Durchblutung der Kopfhaut nicht beeinträchtigt wird. Ungefähr drei Wochen nach der Haartransplantation durch Dr. Levent Acar beginnen die Haare wieder kräftig zu wachsen.

Vorherige

Nächster

Kontaktieren Sie uns über WhatsApp